AR-Rückblick: David Bowie, Apple’s neue AR App und Facebook baut an AR Brillen

Seit dem letzten Rückblick ist viel passiert. Los geht’s!

 

 

Die Ausstellung „David Bowie Is“ des David Bowie Museums wird als Augmented Reality App für iOS und Android Mobiltelefone am 8. Januar 2019 veröffentlicht – das wäre Boiwies 72. Geburtstag gewesen. Man kann sich hunderte Kostüme mit Hilfe von Augmented Reality in der realen Welt darstellen lassen. Zusätzlich können Fans sich viele Videos, handgeschriebene Songtexte und original Kunstwerke ansehen, die auch in der Ausstellung zu sehen waren. Doch einige der Ausstellungsstücke gibt es nur in der App. Die App zeigt jedes Object in 360°-Ansicht. Ein weiteres Highlight wird die „immersive Audio Erfahrung mit Bowies Musik und seinen Erzählungen“sein. Wir sind gespannt! Lies hier mehr: http://bit.ly/2QbUxZ7

 

Letzten Sonntag hatte Apple’s CEO Tim Cook einen seiner wenigen Fernsehauftritte, um von seiner neuen Leidenschaft zu reden und von dieser zu schwärmen: Augmented Reality . „In ein paar Jahren werden wir uns ein Leben ohne Augmented Reality gar nicht mehr vorstellen können. Es ist eine profunde Platform,“ sagt Cook. Zusammen mit Alessandra McGinni, AR Produkt Manager bei Apple, zeigte er die App iScape. iScape erlaubt den Usern virtuelle Gartengestaltung mit Bäumen, Büschen und Blumen. Die Benutzer können auch die Tageszeit bestimmen, um das Endergebnis unter realen Bedingungen durch den ganzen Tag zu erleben. Als Cook nach Apple’s Smartglasses, über die schon lange Gerüchte existieren, gefragt wurde, verhielt er sich ausweichend – wie immer. Mehr dazu: http://bit.ly/2PKuHMt

 

Facebook ist in diesem Punkt offenherziger. Die Social Media Company bestätigte, dass sie an Augmented Reality Brillen arbeitet. „Yeah, natürlich arbeiten wir daran!“ waren die genauen Worte von Ficus Kirkpatrick, Head of Augmented Reality. Dieses Produkt könnte Facebooks Möglichkeit sein ein eigenes Mainstream-Computergerät herauszubringen auf dem die eigene Software installiert ist, nachdem sie Jahrzehnte lang von Apple und Google abhängig waren. Des Weiteren sagt Kirkpatrick „Wir haben noch kein Produkt, das wir vorstellen können. Aber wir haben viele talentierte Leute, die wirklich hervorragende Forschungsarbeit machen, von der wir hoffen, dass sie in Zukunft zu dem Headset beitragen.“ Ein Patentantrag für AR Brillen wurde gefunden, welche einen Waveguide Display mit einem zweidimensionalen Scanner nutzt, um Medieninhalte auf die Linse zu projizieren. Mehr dazu und ein Video des Interviews: https://tcrn.ch/2Ae14sf